Urlaub der besonderen Art

Pfarrkirche und Stadtmühle am Fluss Wiesent
Promenadenweg zum Marktplatz im Februar

Inmitten der romantischen Fränkischen Schweiz befindet sich Waischenfeld, ein bezauberndes, mittelalterliches Städtchen mit seinem ganz eigenen Reiz: Beschaulichkeit, Ruhe und Erholung werden hier groß geschrieben. Mit über 3000 Einwohnern (umliegende Ortsteile mit eingerechnet) zählt Waischenfeld an der Wiesent zu den kleineren Gemeinden. Bereits 1315 wurden diesem schönen Fleckchen Erde  die Stadtrechte verliehen. 

Heutzutage sind von der Waischenfelder Burg nur noch Fragmente übrig. Besonderes Augenmerk gebührt dem Steinernen Beutel, ebenfalls ein Überbleibsel aus alter Zeit, ein ehemaliger Wehrturm und gleichzeitig das Wahrzeichen des oberfränkischen Ortes.

Als weithin bekannte Freizeitaktivität präsentiert sich in und um Waischenfeld, wie in der gesamten Fränkischen Schweiz, das Wandern. Gut angelegte Wege und Pfade durch die für diese Region typische Natur erfreuen das Herz eines jeden Wanderfreundes. Ruhebänke und Sitzgelegenheiten laden immer zu einer willkommenen Rast ein.  
Angler, und solche die es werden wollen, kommen zudem auf ihre Kosten: In der Wiesent, die durch das Städtchen fließt, darf auch gerne gefischt werden. Nicht umsonst wird Waischenfeld als "Zentrum des Fliegenfischens" bezeichnet.

Das Unterkunftsangebot

Idyllische Lage der Fewo am Ortsrand
Haus am Wald, nicht weit zum Zentrum

Gaststätten, Pensionen und Privatvermieter in Waischenfeld und Umgebung bieten eine Vielzahl an Übernachtungsmöglichkeiten für Urlaubsgäste an. Sehr beliebt dabei sind Ferienwohnungen. Die Hauptsaison beginnt in der Osterwoche und endet zum 1. November. Doch ebenfalls in den Wintermonaten dürfen manche Objekte gerne gebucht werden, vorzugsweise in der Zeit um Weihnachten bis Silvester.
 

Die hier von Privat angebotene Ferienwohnung liegt in Waischenfeld, am Ortsrand, vor einem schmalen Waldgrundstück in einer Sackgasse.

Besucherzähler

Aktuelles & News